Silvretta Classic 2008 - Tag 2

Showdown im Montafon: Die heutige Etappe, mit 338 Kilometern der längste und vielleicht auch schönste Teil der Silvretta, war für Fahrer wie Besucher ein absolutes Highlight der Alpenrallye
Silvretta Classic 2008 - Tag 2

Schon um 7.30 starteten die ersten Fahrzeuge, um die Strecke unter die Räder zu nehmen, für die der Veranstalter eine Fahrzeit von neun Stunden veranschlagt hatte. Doch das frühe Aufstehen sollte sich lohnen, allein schon wegen dem grandiosen Panorama das sich beiderseits der Straße bot - die Silvrettastraße gilt nicht ohne Grund als eine der schönsten Panoramastraßen.
Das bewies schon der Ausblick von der Bielerhöhe auf den Silvrettasee in 2.030 Metern Höhe, den die Teilnehmer nach einigen Kilometern erreichten. Doch der Weg dahin verlangte den Fahrern und ihren Fahrzeugen so einiges ab. Es galt enge Serpentinen zu durchkurven und harte Steigungen zu erklimmen. Viele Fahrer begriffen das als sportliche Herausforderung und drückten kräftig aufs Gas. So waren Überholmanöver, kleine Drifts und quietschende Reifen durchaus keine Seltenheit.

Auch die Vorkriegsfahrzeuge wurden nicht geschont, so wie etwa der Bugatti 35 A Grand Prix von 1927. Doch schließlich waren viele der Fahrzeuge ursprünglich für die Rennstrecke gebaut - und konnten so wieder etwas Rennluft schnuppern. Das Carsablanca-Team jedenfalls entdeckt eine Große Zuneigung für die Veteranen. Nicht nur die betörende Optik, auch der Sound der alten Klassiker, der vor den Bergwänden noch eindrucksvoller erklang, waren ein Erlebnis der ganz besonderen Art.

Mancherorts hatte die österreichische Polizei allerdings wenig Verständnis mit einer allzu rabiaten Fahrweise. So mussten einige Teilnehmern wegen zu schnellen Fahrens ein Bußgeld bei den Ordnungshütern entrichten, was dem Spaß allerdings keinen Abbruch tat.

Die weitere Tour führte die Teilnehmer durch das Paznautal nach Landeck. Von dort ging es über Pfunds in die Schweiz, vorbei an den alten Dörfern Sent, Scuol und Guarda.  Danach ging es über den Flüelapass in den bekannten Skiort Davos und weiter zur Liechtensteinischen Hauptstadt Vaduz.


Unsere Eindrücke von Fahrzeugen, Fahrern und dem grandiosen Panorama haben wir in der Bildergalerie festgehalten. Klicken Sie einfach auf eines der Bilder um in der Galerie zu gelangen.

Was am ersten Tag der Silvretta geschah lesen Sie hier. Impressionen vom dritten und letzten Tag der Rallye finden Sie hier.

Alle Artikel zur Silvretta auf Carsablanca




Autor: Sebastian Fiedler (TheDriver) am 28.09.2009


  • 0.0 BEWERTUNG ABGEBEN

  • DIESE SEITE WEITEREMPFEHLEN

  • NACHRICHT AN DEN AUTOR


Seite empfehlen:

  • Misterwong
  • Oneview
  • Favoriten
  • Delicious
  • Digg
  • Stumbleit

Diskussionen


Bisher keine Diskussionen.