Home Fahrer & Fahrzeuge Bilder Blechgeschichten ...warum sucht man immer weiter???

...warum sucht man immer weiter???

Fahrer Tiefschnee
Eingestellt am: 26.08.2008 Zuletzt bearb.: 26.08.2008 Gelesen: 23 Nominierung: Nachricht schreiben
Letzte Besucherfordfichel, bialbero, Bluesurf
Neu_8332_thumb

 

Über: Opel Commodore

Wieso war ich nicht zufrieden??? Ich hatte einen Opel Rekord D, Bj. 76, genau wie ich ihn eigentlich haben wollte, weiß mit Venyldach und roter Ausstattung, die 2L Maschine, aus 1.Hand und 86tkm gelaufen... was wollte ich mehr? Es war mein Hochzeitsauto, meine Frau hatte sich mit meinem Hobby auch angefreundet... und nun, hmm will lieber einen 6-Zylinder und schon ging es wieder los!

Eigentlich hätte ich auch Beide gerne behalten!
... da fällt mir ein, habe auch noch einen Kadett GSI Cabrio irgendwo in der Garage,
muß ich auch nochmal suchen, war auch eine schöne Zeit... ob der noch läuft?

Eigentlich hätte ich auch Beide gerne behalten!
... da fällt mir ein, habe auch noch einen Kadett GSI Cabrio irgendwo in der Garage,
muß ich auch nochmal suchen, war auch eine schöne Zeit... ob der noch läuft?

... tja so war das. Aber wie bringe ich meiner Frau bei, den Rekord (gerade unser Hochzeitsauto) wieder verkaufen und nach einem Commodore suchen...
Das Kopfschütteln war groß... das Verständnis klein, aber die Genehmigung der Regierung hatte ich unter der Auflage erst den Rekord verkaufen und dann ein neues/altes Auto und viel kosten sollte er auch nicht! Aber wie sollte ich das machen?
Erstmal den Rekord verkaufen, aber wie? Liebhaber gibt es nicht überall. Aber ich hatte ja Zeit! Da ich Sonntag eine kleine Tour drehen wollte auf ein Oldtimertreffen, bot sich die Gelegenheit ein Schild ins Auto zu hängen, vielleicht würde sich ein Liebhaber finden.
Aber vor der Fahrt musste ich noch tanken, also los 5 km um die Ecke zur Tanke. Bezahlt, als ich wieder zum Auto kam stand bereits ein älterer Herr mit funkelnden Augen bei meinem Rekord und konnte es nicht fassen, das ich diesen verkaufen wollte. Nach einem kurzen Benzingespräch war das Auto "schwups" verkauft. So schnell!? Ich war geschockt, freute mich, war traurig! Aber jetzt war es zu spät.
Und ich wollte doch eigentlich erst im Herbst verkaufen, jetzt stand ich mitten in der Saison aufeinmal ohne meine Oldie da, aber mit etwas Geld in der Tasche!
Dann begann sowas wie die Vorfreude eines kleinen Kindes vor Weihnachten... Ich suchte und suchte, sämtliche Zeitungen, Internet Woche für Woche... zu teuer, Schrott, gefällt mir nicht! Und immer fand ich einen Commodore für kleines Geld, dem kl. Motor und dafür auch für kleines Geld. Also kann damit was nicht stimmen. Die Zeit verging, kein passendes Auto zu finden und der blaue Commodore war immer noch zu verkaufen.
Naja hinfahren kann man ja mal.
Einen Termin vereinbart und los...
Am Ziel traf mich erstmal der Schlag. Das Auto lief, es waren viele Ersatzteile dabei, aber eine klitzekleine Kleinigkeit hatte der Verkäufer nicht erwähnt, das er das Auto bis zur Seitenleiste mit Unterbodenschutz angepinselt hatte wegen durchgerosteter Kotflügel und den darauf festgenieteten Blechen! Enttäuscht zog ich wieder ab wie ein Kind, dem man einen großen Traum nicht erfüllt hatte.
Aber aus dem Kopf ging er mir nicht mehr. Gerechnet, überlegt, angerufen wieder hin...
Der Preis wurde nochmal günstiger und ich hörte mich nur sagen (obwohl ich garnicht wollte, "ist okay kauf ich"). Was, "die Möhre???" konnte ich mir zu Hause anhören und ich fing wieder an zu zweifeln! Aber es war eh zu spät, also Kurzzeitkennzeichen geholt (der Motor lief ja), er stand zwar bereits 3 Jahre hinter einer kleinen Tankstelle unter Bäumen, aber der Verstand setzt bei sowas einfach auf!
Das Auto sah aus wie ein Haufen etwas, mit Ersatzteilen bis unter das Dach vollgestopft, dem Unterbodenschutz an den Seiten, mit durchgerosteten Kotflügeln, einem defekten Auspuff, aber einem wie ein Honigkuchenpferdgrinsenden 32-jährigem Mann am Steuer, der voller Stolz dieses Gefährt Richtung Heimat steuerte. Der einzige Gedanke war, während ich dem 6-Zylinder lauschte, wenn Du bis ans Ziel kommst (immerhin 120km) dann ist alles halb so wild. Und ich bin angekommen.
Meine Frau schüttelte immer wieder den Kopf... Wie kann man nur? Ich war stolz... trotz Allem.
Nach der Bestandsaufnahme, mussten Kotflügel und die vorderen Türen getauscht werden und einige kleine Schweißarbeiten erledigt werden. Allerdings brauchte ich 2 Wochen um den Unterbodenschutz von den Seitenwänden zu entfernen, eine Innenausstattung gab es für 30 Euro bei Ebay. Nach und nach wurde es wieder.
Und siehe da, im Frühjahr dieses Jahr stand das Auto wieder frisch hergerichtet in der Halle! Sogar den alten Lack habe ich wieder aufpoliert bekommen, zwar war das eigentlich eine Aufgabe für einen Id...., aber dieser war ich wohl, denn selbst dabei ging mein Grinsen und die Freude trotzdem nicht mehr aus dem Gesicht. im Mai war alles fertig, mit einem flattrigen Gefühl zum Tüv und.....BESTANDEN inkl. H-Abnahme. Ja, seitdem cruise ich damit durch die Lande, geniesse den Sound und den Flair des Einstiegs in der Oberklasse der 70iger. Leider erwische ich mich schon wieder mit dem Gedanken, das Auto zu verkaufen, er ist ja fertig, fährt und es gibt noch 2,8L Modelle als GSE. Diesen Gedanken hörte ich "wie ich das tatsächlich meiner Frau erzählte". Jetzt bin ich für total besch... erklärt worden und ich erwische mich ab und an wie ich wieder in verschiedenen Anzeigen stöbere.... :-) mal sehen! Aber ein tolles Auto!
Ach so, da war noch mein Kadett GSI Cabrio, da wollte ich ja auch nochmal bei schauen, vielleicht nächstes Jahr!

am 24.08.2009

Diskussionen


Beiträge sortieren nach
  • 5.0 BEWERTUNG ABGEBEN

  • AUF DEM MERKZETTEL PARKEN

  • DIESE SEITE WEITEREMPFEHLEN

  • NACHRICHT AN DEN FAHRER


Seite empfehlen:

  • Misterwong
  • Oneview
  • Favoriten
  • Delicious
  • Digg
  • Stumbleit